Vorbildliche Berufsorientierung

Oberschule In den Sandwehen zum vierten Mal mit dem Bremer Qualitätssiegel ausgezeichnet

Unsere Schule darf sich für drei weitere Jahre (2016 – 2018) als „Schule mit vorbildlicher Berufs-orientierung“ bezeichnen.

Für ihre vorbildliche Berufsorientierung wurden insgesamt 18 Schulen aus Bremerhaven und Bremen im Mai 2016 durch Senatorin Dr. Claudia Bogedan und Handelskammer-Präses Harald Emigholz mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet.

Die Bildungssenatorin zeigte sich hocherfreut über dieses Ergebnis: „Sie haben exzellente Bewertungen nach dem strengen Kriterienkatalog der Jury erreicht“, lobte sie die prämierten Schulen und betonte: „Berufsorientierung ist eine Kernaufgabe der allgemeinbildenden Schulen und gehört zum Schulleben aller Oberschulen, Gymnasien und bestehender Förderzentren dazu. Die Unterstützung der Schüler*innen bei ihrem Übergang von der Schule in das Arbeitsleben ist ein wichtiger Baustein für das Gelingen ihres Berufsweges. Die schulische Berufs- und Studienorientierung ist deshalb von großer Bedeutung. Der Preis bestätigt die vorbildliche Leistung an den Schulen.“

Für das Berufswahlsiegel haben sich die Schulen einem umfangreichen Prüfverfahren gestellt. Neben einer schriftlichen Darstellung des Konzepts und seiner Umsetzung standen Schulleitungen, Kollegien, Eltern und Schüler*innen den externen Juroren Rede und Antwort.

Die ausgezeichneten Schulen überzeugten die Jury davon, dass sie sich stark dafür engagieren, ihre Schüler*innen mit unterschiedlichen Maßnahmen auf den Übergang von der Schule in die Ausbildung oder das Studium vorzubereiten. Zu den Juroren gehörten Vertreter aus Industrie, Handel, Handwerk, Universität, Bildungsressort, Schulen sowie Elternvertreter.

Das Qualitätssiegel wird getragen von einer Gemeinschaftsinitiative mit 27 Partnern, wie zum Beispiel der Senatorin für Kinder und Bildung, der Handelskammer Bremen, der Handwerkskammer Bremen, ArcelorMittal Bremen GmbH, dem Landesinstitut für Schule (LIS), der Bremer Agentur für Arbeit, der Universität Bremen, den Unternehmensverbänden im Lande Bremen e.V., und anderen.